Flyer downloaden
Titelbild: Florian Nagler, Fotograf: Stefan Müller-Naumann

Weiterbildungsreihe Holzbau kompakt

Seit 2011 findet jährlich im Herbst die Veranstaltungsreihe "Holzbau kompakt" statt. Architekten, Bauingenieure und Studenten erhalten an vier Veranstaltungstagen einen Einblick in verschiedene Themen rund um das Thema Holzbau.

Die Veranstaltungen werden als von der Zimmerer-Innung mit je 50 3*-Meisterhaft-Punkten sowie von der Bayerischen Ingenieurekammer Bau mit jeweils 2,5 Zeiteinheiten als Fortbildungen anerkannt. Rund 1.500 Teilnehmer haben sich bislang qualifiziert.

 

Am 12. November startet die Reihe Holzbau Kompakt 2018, dieses Jahr zum Thema: Mehrgeschossiges Bauen mit Holz.

 

 

 

Programm Herbst 2018

  • Tragwerksysteme für den mehrgeschossigen Holzbau, Mo. 12.11., 18.00 Uhr
  • Brandschutz im mehrgeschossigen Holzbau, Mo. 19.11., 18.00 Uhr
  • Best-Practice-Beispiele im mehrgeschossigen Holzbau, Mo. 26.11., 18.00 Uhr
  • Schallschutz im Holzbau – was hilft wirklich? Mo. 03.12., 18.00 Uhr

 

Teilnahmegebühr: je 50 €, alle Veranstaltungen: 150 €

 

Programmflyer

zur Anmeldung

Holzbau kompakt 2018 – Tragwerksysteme im mehrgeschossigen Holzbau, 12.11.2018

Bild: Konrad Merz

Mehrgeschossige, großvolumige Bauten mit Holz sind meistens keine reinen Holzbauten sondern in zunehmende Maße hybride Konstruktionen. Hybride Bauwerke, als gängigstes Beispiel ein Treppenhaus aus Stahlbeton mit angedocktem Holztragwerk, waren schon immer an der Tagesordnung. Daneben nimmt die Verbreitung hybrider Bauteile und dabei vor allem von Holz-Beton-Verbunddecken in letzter Zeit stark zu.

Bauen mit Holz gewinnt in den letzten Jahren auch an Höhe. Mit zunehmender Höhe werden steigen auch die Anforderungen an das Tragwerk. Bezüglich vertikaler Lastabtragung ist diese Steigerung linear. Die Ableitung der horizontalen Einwirkungen d.h. vor allem Wind- und Erbeben, beansprucht das Tragwerk mit zunehmender Höhe bekanntlich exponentiell und bedarf darum besonderer Betrachtung. Diese Aspekte werden anhand ausgeführter Beispiele eingehend betrachtet.

Zum Referenten: 

Konrad Merz ist als Tragwerksplaner ein überregional renommierter Experte für mehrgeschossigen Holzbau. Er führt seit 1994 als Geschäftsführer das Büro merz kley partner und war an zahlreichen international ausgezeichneten Projekten beteiligt.

 

 

Holzbau kompakt 2018 – Brandschutz im mehrgeschossigen Holzbau, 19.11.2018

Bild: Christian Mayer

Mit Einführung der Musterholzbaurichtlinie wurden durch den Gesetzgeber Holzgebäude mit einer Höhe von bis zu
13 m regelmäßig zugelassen. Doch sind die dort gesetzten Anforderungen überhaupt zweckmäßig und wirtschaftlich?

Denn rein aus ökologischen Gesichtspunkten wird der Baustoff Holz immer wichtiger. Daher gilt es zu beleuchten, bis zu welcher Höhe die brandschutztechnischen Schutzziele der Bayerischen Bauordnung, bzw. der Hochhausrichtlinie in Holzgebäuden realisierbar sind und welche Bedingungen hierzu notwendig sind, bzw. wie mit den notwendigen Abweichungen umzugehen ist.

Zum Referenten: 

Dipl.-Ing. Christian Mayer studierte Bauingenieurwesen an der TU München mit Vertiefungsfächern u. a. im Ingenieurholzbau, sowie im Brandschutzingenieurwesen am Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion bei Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter. Nach fast fünfjähriger Tätigkeit in einem Prüfsachverständigenbüro für Brandschutz gründete er Anfang 2017 sein eigenes Ingenieurbüro für vorbeugenden Brandschutz in Wertingen. Er ist ferner Zugführer und Atemschutzgeräteträger in einer Freiwilligen Feuerwehr.

 

 

Holzbau kompakt 2018 – Best-Practice-Beispiele im mehrgeschossigen Holzbau, 26.11.2018

Bild: Florian Nagler

Bericht aus aktuellen Projekten, darunter mehrgeschossige Wohnbauten, Büros, Schulen und eine Kirche.

Zum Referenten: 

Prof. Dr.-Ing. Florian Nagler studierte nach seiner Lehre als Zimmermann er Architektur an der Universität Karlsruhe. Er arbeitete zunächst als freier Architekt, bevor er sein eigenes Architekturbüro eröffnete. Er ist außerdem Professor für Entwurfsmethodik und Gebäudelehre an der TU München und hat mit seinen Bauten zahlreiche Architekturpreise erhalten.

 

 

Holzbau kompakt 2018 – Schallschutz im Holzbau – was hilft wirklich?, 03.12.2018

Bild: Andreas Blödt

Ist die Erhöhung der Masse von Holzbauteilen speziell von Decken trittschallverbessernder Maßnahme ausreichend und zielführend?
 
Neuere Untersuchung legen nahe, dass die Masse allein nicht den Erfolgt bringt, sondern eher deren Verteilung. Gleiches gilt für den universellen Einsatz von Unterdecken als trittschallverbessende Maßnahme.

Ziel ist es, die wichtigsten Maßnahmen zur Trittschallverbesserung von Holzdecken vorzustellen. Außerdem soll die Verknüpfung von Brand-, Schallschutz und Tragwerksplanung dargestellt werden.

Sehr häufig können durch vernetzte Betrachtungen aller Disziplinen Kostenpotentiale gehoben werden.

Zum Referenten: 

Adrian Blödt studierte Wirtschaftingieurwesen in Weiden in der Oberpfalz und absolvierte den Master in Bauphysik an der Universität Stuttgart. Er ist Referent für die Schallschutzausbildung der Sachverständigen beim Landesverband der Bayerischen Zimmererinnung und Dozent an der Hochschule Augsburg, Fachhochschule Nordwest Schweiz, und der OTH Regensburg. Er führt außerdem ein Ingenieurbüro für Bauphysik mit Schwerpunkt Schall- und Feuchteschutz und ein Holzbauunternehmen.

 

 

Bisherige Themen:

  • Holzbau kompakt 2014 - Hybridbauweise, Beispiele und Ausblick, 10.11.2014
  • Holzbau kompakt 2014 - Erforderliche Überwachungen und Qualifizierungen für Holztafeln von HolzhäusernMontag, 17.11.2014
  • Holzbau kompakt 2014 - Flachdächer in Holzbauweise, 25.11.2014
  • Holzbau kompakt 2014 - Balkone und Terrassen, 8.12.2014

Impressionen von Holzbau kompakt