Holzbau – es geht hoch hinaus! Exkursion am 26. Oktober 2018

Mehrgeschossiges Bauen mit Holz ist inzwischen keine Ausnahme mehr. Was mit spektakulären Pilotprojekten und ersten Holzhochhäusern begann, verbreitet sich mittlerweile rasant. Erste Beispiele aus dem Wirtschaftsraum Augsburg präsentierte das Netzwerk Holzbau rund 30 Architekten und Unternehmen im Rahmen der Exkursion „Architektur trifft Holz“ im Oktober 2018. Auf dem Programm standen vier Beispielbauten vom 20 Tonnen schweren Glockenturm und ein Bürogebäude im Sheridan-Park über einen 5-stöckigen Hybridbau in Gersthofen bis zum dreistöckigen Aufbau auf einer Doppelgarage in Königsbrunn.

 

Einen 18 Meter Glockenturm samt Glocke komplett vorfertigen und am Standort nur noch aufstellen? Im Holzbau kein Problem, nur als noch am Kran hängend die Glocken getestet wurden, waren Architekt Frank Lattke und der beauftragte Holzbauer Alexander Gumpp etwas nervös. Dann wurde der komplette neue Turm der Alt-Katholischen Kirche im Sheridan-Park direkt auf sein Fundament gesetzt ohne, dass auch nur eine Kante der überstehenden Holzfassade abbrach. 

 

Auch der im Rahmen der Exkursion besuchte fünfgeschossige Hybridbau aus Beton-Stützen und -Decken und einer Gebäudehülle aus Holz in Gersthofen konnte von der Firma Augsburger Holzhaus GmbH in Rekordzeit gefertigt werden: Während das Betonskelett des Baus rund 7 Monate Bauzeit erforderte, wurden die Holzfassaden in zwei Monaten vorgefertigt und in zwei Wochen ohne Gerüst komplett montiert. Begeistert von der Materialkombination Beton-Holz ist auch der Bauherr Hoffmann von der H.W.H. GmbH: „Beim Hybridbau ist das Preisleistungsverhältnis am besten, wir würden es sofort wieder machen.“ 

 

Was man so auf einer Doppelgarage alles bauen kann, zeigte die letzte Station der Holzbau-Exkursion in Königsbrunn. Für den dreistöckigen Massivholzaufbau erhielt das Büro des Studios 17A ARCHITEKTUR den begehrten Thomas-Wechs-Architekturpreis. Ganze 108 qm Bürofläche konnten hier auf kleinster Grundfläche mitten im Wohngebiet realisiert werden – ein hervorragendes Beispiel für innerstädtische Nachverdichtung. 

 

Auch wenn sich die Beispiele für mehrgeschossigen Holzbau in der Region im Vergleich zu national und international bekannten Spitzenhochhäusern von bis zu 20 Stockwerken aus Holz noch recht „niedlich“ ausnehmen: An der technischen Mach-barkeit scheitert es nicht. In Gersthofen wäre auch ein kompletter 5-stöckiger Holzbau technisch machbar gewesen – im Gegensatz zu anderen Bundesländern wie etwa Baden-Württemberg erlaubt dies die bayerische Bauordnung jedoch derzeit noch nicht. Bleibt zu hoffen, dass die Obergrenzen für den Holzbau auch in Bayern bald Geschichte sind und der Holzbau auch hier so hoch hinaus wachsen darf, wie er es an vielen anderen Standorten bereits erfolgreich zeigt!

Impressionen der Veranstaltung

Fotos: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Foto: Raissa Axmann

13.30 Uhr

Eintreffen der Teilnehmer im Sheridan-Park

13.30 Uhr

Ein Glockenturm in Holzbauweise – der Glockenturm im Sheridan-Park

Bauen mit Buche – die Firmenzentrale der eurogen AG
Frank Lattke, lattkearchitekten

14.30 Uhr

Bustransfer nach Gersthofen

14.45 Uhr

Mehrgeschossiges Bauen in Hybrid-Bauweise – Vorstellung des 5-stöckigen Neubaus eines Mehrfamilienhauses
Robert Wittmann, Augsburger Holzhaus GmbH

15.45 Uhr

Bustransfer nach Königsbrunn

16.15 Uhr

Besichtigung des Thomas-Wechs-Preisträgers
Studio 17A ARCHITEKTUR
Aufstockung einer Doppelgarage mit Massivholz und
Weiterentwicklung zu einem Büroobjekt mit 108 qm

Bürofläche
Stefan Degle, Studio 17A ARCHITEKTUR

17.15 Uhr 

Bustransfer zurück zum Sheridan-Park

ca. 17.30 Uhr         

Ende der Veranstaltung


zum Programmflyer

zur Anmeldung

Ein 20 Tonnen Glockenturm aus Holz

Foto: Eckhart Matthäus

Den Höhenrekord der Holz-Neubauten der Region hält derzeit der im Juli 2018 fertig gestellte 18 Meter hohe Glockenturm der Alt-Katholischen Kirche im Sheridan-Park. Die massive Brettsperrholz-Konstruktion, verkleidet mit Lärchenholz, komplettiert das ganz in Holz gefertigte Kirchengebäude.

Bauen mit Buche

Foto: lattkearchitekten

Der Neubau der euregon AG wurde mit Buchenfurnierschichtholz realisiert. Der neue Baustoff vereint Ästhetik mit höchsten technischen Fähigkeiten.

Ein 5-geschossiger Hybridbau für Büros und Arztpraxen entsteht derzeit in Gersthofen.

Foto: Augsburger Holzhaus GmbH

Beim Haupttragwerk kam aus Gründen der Statik, Brand- und Schallschutz der Baustoff Beton zum Einsatz. Die komplette Außenhülle und das Dach wurden als Holzbau realisiert. Das Beispiel zeigt, wie sich Baumaterialien kombinieren lassen, um die Vorteile beider Materialien ideal zu nutzen.

3-stöckiges Büro auf der Garage? Mit Holz möglich!

Foto: Raissa Axmann

Ein spektakuläres Bauvorhaben in der Region erhielt im Juli 2018 den renommierten Thomas Wechs-Architektur-Preis aufgrund seiner städtebaulichen Einbindung und für das qualitätsvolle Bauen trotz knappen Budgets: Auf einer  Doppelgarage aus Beton baute das Architektenteam Stefan Degle und Andreas Matievits vom Studio 17A ARCHITEKTUR in Königsbrunn drei Stockwerke Bürofläche mit 108 qm in Massivholzbauweise.