Holzbau kompakt 2016 - Brandschutz im Holzbau - Praxisbeispiele, 28.11.2016

Bild: Dietrich Schwarz Architekten AG

2005 wurde vom Brandschutz her in der Schweiz die Anwendung von Holz bis sechs Geschosse zulässig. Die damals gesetzte baurechtliche Grenze von sechs Geschossen ist im urbanen Umfeld mittlerweile praktisch Standard geworden. Die neue Generation 2015 der Schweizer Brandschutzvorschriften schränkt Holztragwerke nicht mehr ein. Bis zu einer Gesamthöhe von 30 m können jetzt Wohn-, Büro- und Schulhäuser, Industrie- und Gewerbebauten, Beherbergungsbetriebe oder etwa Verkaufsgeschäfte in Holzbau realisiert werden. Selbst bei Hochhäusern ist die Anwendung von tragenden und brandabschnittsbildenden Holzbauteilen mit brennbaren Anteilen unter bestimmten Rahmenbedingungen neu möglich. Holz hat sich zum Baustoff ohne Sonderregelungen entwickelt.

 

Zum Referenten: 

Josef Kolb leitete verschiedene Betriebe und Institutionen im Bereich Holzbau und betätigt sich seit vielen Jahren vielseitig und fachübergreifend als Geschäftsleiter im renommierten Ingenieurbüro Josef Kolb AG im schweizerischen Romanshorn. Er ist in verschiedenen Gremien tätig, unter anderem ist er Vorsitzender des nationalen Fachausschuss «Brandschutz und Holzbau» von Lignum, VKF und SIA. Zudem ist er als Fachexperte und Prüfingenieur tätig. Josef Kolb hat mehrere Fachbücher zu Themen Bauen mit Holz und Brandschutz verfasst.


Flyer zur Veranstaltung

Holzbau kompakt 2015 findet statt mit freundlicher Unterstützung von:
den Zimmerer-Innungen Augsburg, Donau-Ries, Dillingen, Günzburg/Krumbach und Neu-Ulm/Illertissen
Bayerische Ingenieurekammer Bau
Bayerische Architektenkammer
Stadtsparkasse Augsburg
Hochschule Augsburg
proHolz Bayern